Passt Wellness bei Tiffany zu mir?

Steht das Becken schief - ist der Mensch nicht gesund.

Cross Therapie:

Erfolgreiche Methode zur Beseitigung von Rückenschmerzen

Die Ursache vieler Rückenbeschwerden und Bewegungseinschränkungen liegt oft in einer durch funktionelle Beindifferenz bedingten statischen Fehlhaltung

Durch die Fehlstellung des Beckens und die daraus resultierende ungleiche Belastung der Muskulatur während des Bewegungsvorganges werden die Muskelketten auf der niedrigen Seite verstärkt und verkürzt, während die auf der hohen Seite geschwächt und gedehnt werden

Der Körper versucht die Fehlhaltung zu kompensieren und erst Jahre später (in der Regel sechs bis acht Jahre) treten durch einseitige Überlastungen Beschwerden mit Folgeerscheinungen
im gesamten Körper auf, wie unter anderem:

  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Augenfehlhaltung
  • Tinnitus
  • Kiefergelenkbeschwerden
  • Dystonien
  • Rückenschmerzen
  • Bandscheibenvorfall
  • Hüftbeschwerden
  • Kniebeschwerden
  • Torticollis (Schiefhals)

Die Behandlung einzelner Symptome bringt selten eine Besserung,
entscheidend ist,
dass die Wurzel allen Übels - der Beckenschiefstand - behoben wird

Acromiopelvimeter* -Messgerät

Mit dem Acromiopelvimeter*, einem Messgerät, kann die Beckenstatik ohne Röntgenaufnahme genau bestimmt und ständig kontrolliert werden. Dazu wird die Höhe der Beckenkämme millimetergenau ausgemessen.

Das Gerät wird zur Befundaufnahme und vor, während bzw. am Ende einer Therapie zur Erfolgskontrolle eingesetzt.

Wird der Beckenschiefstand, also eine unterschiedliche Höhe des rechten und linken Beckenkammes gemessen, kann der Schiefstand exakt korrigiert werden.

Die Cross-Methode bringt das Becken, mit Hilfe einfacher Übungen wieder in die richtige Stellung, d. h. mit kreisenden Drehbewegungen des Beines wird das Becken in die korrekte Stellung geturnt, nicht eingerenkt.

Wir praktizieren die
„Cross-Methode“:
Die revolutionäre Therapie für einen gesunden Rücken